Aug 24

Frust und Flotten

erebus

Endlich wurde mal nicht über eine Avatar gebridged, sondern über eine Erebus

Die letzten zwei Wochen habe ich echt gar nichts auf die Reihe bekommen. Seitdem wir in die Drohnenregion gezogen sind versuche ich an Allianz-Flotten teilzunehmen und mich irgendwie einzubringen, aber entweder finden die Flotten immer dann statt wenn ich gerade erst total im Eimer von der Arbeit heim gekommen bin oder nach dem Mountainbiken des Sonntags faul auf dem Sofa vor mich dahin vegetiere um auf den obligatorischen Dual-Wadenkrampf zu warten. Wenn ich dann mal online war lief schon immer irgendeine Op.  Irgendwie war ich pausenlos zu spät.

Das ganze fing dann immer mehr an zu frusten. Nach zwei Wochen Ship-Spinning auf der Station hatte ich den Kanal voll, den Kaffee auf und den Drops gelutscht. Ich war frustriert weil ich irgendwie keinen Tritt mehr fand. Alle schienen mit etwas beschäftigt zu sein, nur ich trabte pausenlos zu spät an und wusste dann nichts mit mir anzufangen. Nach zwei Wochen auf der Station bekam ich schon einen Lagerkoller. Ich spielte sogar mit dem Gedanken die Brocken hin zu schmeissen und wieder in den HS zu gehen um da meinen Kümmerbärchi-Kram weiter zu machen.

Am Tiefpunkt meiner Laune angekommen loggte ich am Montag Abend lustlos in EVE ein. Es war wie immer. Alle hatten irgendwie etwas zu erledigen und ich fand wieder mal den Einstieg nicht. Dann, als ich eigentlich genervt  ausloggen wollte schaute ich doch noch mal kurz ins Razor Forum und sah dass in einer Minute eine Fleet Op anstand. Eine Fleet Op und das zu einer Zeit bei der ich sogar eingeloggt war. Ich konnte es kaum fassen. Kleinlaut fragte ich ob die Operation auch wirklich stattfinden würde. In der Tat, das sollte sie.

Es war 22.00 Uhr und die Flotte sollte um 22.15 etwas verspätet starten. Ich schaute auf die Uhr. Um 5.30 Uhr müsste ich wieder aufstehen, aber ich könnte ja „mal eben“ mit fliegen. Das mit dem „mal eben“ funktioniert nicht, das sollte ich eigentlich mittlerweile wissen. Ich hüpfte in eine Cerberus, trat dem inPanic TS bei und wartete auf die Flotte. All der Frust der vergangenen zwei Wochen war wie weggeblasen.

Der FC war ein Brite und begann fast jeden Satz mit „Gentlemen“. Ich musste glucksen, das gab dem ganzen so einen royalen Touch. Die Disziplin in der Flotte war gut, die Laune auch. Für Piloten die kein Englisch verstanden stellte man sogar einen Übersetzer in einem anderen TS Channel zur Verfügung. Das fand ich denen gegenüber die kein Englisch können sehr nett, denn in der Regel gilt in Nullsec-Flotten eher die Parole: „Speak english or die“.

Nach dem Abdocken versammelten wir uns an einer Erebus und bereiteten uns auf das Bridgen in das Zielsystem vor. Endlich mal eine Erebus. Ich hatte schon vermutet dass alle Titan Piloten die ich kennenlernen würde eine Avatar fliegen. Während wir warteten smackten noch ein paar Franzosen ganz derbe im Local. Ich war beeindruckt dass die in englisch smacken konnten. Anscheinend gibt es doch Franzosen die mehr als nur Französisch auf der Pfanne haben. Wir ignorierten sie und konzentrierten uns auf unseren Einsatz. Das Kommando zum bridgen kam, alle sprangen los ins Zielsystem.

astrahus

Missionsziel: Mit einer Cerberus-Fleet die Astrahus in den Reinforce schubsen

Das Missionsziel war der Reinforce einer Astrahus Zitadelle von Ministry of Inappropriate Footwork. Kaum angekommen machten wir uns an die Arbeit auf das Teil zu ballern. Das war übrigens das erste mal dass ich eine Zitadelle in echt gesehen hatte, wenn man das Schlachtfest an der Fortizar Zitadelle von PL mal außen vorlässt, wo ich nur einen Zipfel der Zitadelle gesehen hatte bevor es mich in den nächsten Klon nach Jita teleportierte.

Der Gegner versuchte währenddessen diverse Bomber-Runs auf uns, scheiterte aber damit. Wir verloren kein einziges Schiff. Die Astrahus war auch schnell in den Reinforce befördert. Die Flotte setzte danach Kurs auf die Heimat während der Gegner noch bis kurz vor unserer Haustüre an jedem Gate versuchte ein paar von uns weg zu schnappen. Wir verloren nur ein Schiff während der Gegner diverse Schiffe verlor. Ich selbst war beteiligt am vorzeitigen Ableben zwei Svipul + Svipul, einer Stiletto und einer Sabre. Eine Templar I Drohne hat es dann auch noch erwischt bevor wir wieder in unserer Station dockten.

Dieser Abend war für mich die Rettung. Alles hat gepasst. Die Flotte war toll, der FC war super und das wach bleiben hatte sich -für mich- gelohnt. Zwar war meine Nachtruhe dann entsprechend kurz, aber das war es definitiv wert. Ich muss schon sagen dass ich was meine Rolle in ZET angeht ernste Zweifel hatte und bereits überlegte ob ich im HS auch wegen meiner diffusen Onlinezeiten nicht besser aufgehoben bin. Schließlich will man auch keinem zur Last fallen bzw. durch starke Abwesenheit in der sonst sehr aktiven Corp glänzen und am Ende gegangen werden.

Vielleicht sollte ich da wirklich mal mit dem Ratten im Nullsec anfangen und mir außerhalb der Flotten an denen ich zeitlich teilnehmen kann auch mal etwas Content für mich generieren. Vielleicht bringt mich das ja dann auch mal näher an den Rest der Corp. Wenn ich dann auch nur ein oder zwei mal pro Woche an einer solchen Flotte teilhaben kann wie das gestern der Fall war bin ich schon überglücklich.

Auf der G-Fleet werde ich ja ein paar ZET-Piloten kennen lernen. Vielleicht läuft es ja danach etwas runder für mich was die Aktivitäten in der neuen Heimat so angeht.

Aug 22

Pizza, Bier und Abstürze

minnie

Sind schuld an zahllosen Abstürzen unter DirectX11: Minmatar Stationen

Was gibt es schöneres als einen Samstag Abend vor dem Rechner? Die Freundin ist zu sich nach Hause verbannt, der Kühlschrank ist voller Hopfenblütentee und der Pizzabote hat gerade eine große heiße Salami-Pizza mit extra Käse geliefert. Besser kann es doch kaum noch werden, oder?

Kaum in EVE eingeloggt werde ich gewahr dass ich in ein neues Staging fliegen muss. Ich beiße beherzt in meine Pizza, setze mich in meine Travel-Taranis und mache mich auf den fast 20 Sprünge weiten Weg in das Staging-System. Ziel meiner Reise ist eine Minmatar Station tief in der Drohnenregion.

Während ich mir das erste Bier auf mache und noch einen Happen von der Pizza esse lausche ich meinen Corp-Kollegen auf Teamspeak, die schon fleißig in der Zielregion aktiv sind. Was sie genau machen bekomme ich irgendwie nicht mit, aber mit zunehmendem Alkoholpegel ist mir das dann auch irgendwann egal. Ich lausche den Comms und genieße das EVE Universum mit allen Details auf „high“ (außer denen für die Shader innerhalb von Stationen) während ich mit der Taranis von einem Gatecamp zum nächsten ziehe und beim Vorbeiflug fröhlich mit meinem Pizzastück den campenden zuwinke.

Dann sehe ich sie endlich vor mir. Die Zielstation. Sie ist hässlich. Ein rostrot/brauner Klumpen Metall im All, aber für die nächste Zeit werde ich auf den Kasten angewiesen sein. Man sieht dass hier Minmatar-Ingenieure ganze Arbeit geleistet haben. Ihr glaubt gar nicht was man mit Panzertape und ein paar Schlauchschellen nicht alles im All zusammenklempnern kann. In meine Doppelkäse-Salami Pizza beißend aktiviere ich den Dock-Vorgang. Meine Taranis glänzt im vollen DirectX11 glanz während sie sich ausrichtet und Aura brav in einem schrägen Minmatar Dialekt um Dockerlaubnis fragt. Dann bekomme ich die Nachricht dass mein Schiff in die Station geleitet wird. Ich freue mich auf eine kühle Pilsette und auf die anschließende Fleet mit meiner Corp.

Dann wird mein Bildschirm schwarz und EVE Online beendet sich. Ich stehe auf meinem Windows Desktop und bekomme die Meldung dass ccp.exe augehört hat zu arbeiten.

WHAT THE FUCK?

Das kann doch nur ein Irrtum sein. Noch nie in meinen ganzen Jahren des EVE Spielens ist mir mein Client so derbe um die Ohren geflogen und wenn dann war ich das in der Regel selbst schuld. Was war da nur passiert? Ich starte EVE neu, doch über die Auswahl der Character komme ich nicht hinaus. Kaum klicke ich Neovenator an wird mein Bildschirm schwarz und ich fliege jäh zurück auf den Desktop. Kurz erhasche ich die Windows Meldung dass mein Grafikkartentreiber ganz extrem böse auf EVE ist und aufgehört hat zu arbeiten.

Dieser elende Hund. Das hat man nun davon wenn man immer die neusten Radeon Treiber installiert. Sofort weg mit dem pöhsen Puben und den vorherigen wieder installieren. Ich lasse mir doch von einem Radeon Treiber den Spielspaß nicht versauen. Gesagt, getan. Nach einem Schlückchen Bier und einem weiteren Biss in meine Monster-Pizza mache ich mich daran mein System wieder zu herzustellen wie es einen Tag vorher war. Das ändert jedoch nichts an dem Problem dass ich nicht mehr in EVE einloggen kann ohne dass mir der Client um die Ohren fliegt.

minnie

Sieht toll aus in DirectX11, aber crasht beim docken. Die Minmatar Station.

Ist etwa der Client schuld? Langsam werde ich hysterisch. Da kann auch ein weiterer Biss in meine Pizza und ein weiteres Bier nicht mehr wirklich beruhigend wirken. Eigentlich wollte ich an dem Abend EVE spielen und nicht meinen Rechner neu aufsetzen. Hastig lösche ich das Cache des Client. Kein Erfolg. Es folgte die Reinstallation des Clients. Kein Erfolg. Angefressen greife ich nach dem letzten Stück Pizza und mache mir ein neues Bier auf.

Was konnte da nur schief laufen? Leicht angeblitzt lehne ich mich zurück bis mir die Idee kommt mich mal mit dem MacBook einzuloggen um zu schauen ob EVE da auch abstürzt. Gesagt, getan. Ich kann einloggen und Neo aus der Station abdocken. Draußen logge ich wieder aus, logge mit dem Windows PC ein und: Es klappt.

Nun kommt der Test. Ich docke Neo wieder auf der Station und EVE quittiert das mit einem sofortigen Crash. Ich probiere das ganze in diversen Konstellationen. Keine Station macht Probleme. Docke ich aber an einer Minmatar Station an fliegt EVE mit Anlauf auf die Nase. Es kann also kein Problem meines Treiber sein.

Da mein MacBook mit DirectX9 und mein Alienware mit DirectX11 arbeitet stelle ich den Alienware testweise auf DirectX9 um. Ergebnis: Es klappt.

Nun werde ich hellhörig und suche im EVE Online Forum. Prompt finde ich einen Thread mit anderen Menschen die das selbe Problem haben. Zuerst dachte ich es betrifft nur Radeon User aber auch der ein oder andere Nvidia Mensch ist darunter. Alle haben unter DirectX11 die gleichen Abstürze und bei allen funktioniert es unter DirectX9. Wir alle spielen jetzt EVE unter DirectX9 und hoffen inständig dass CCP das Problem in den Griff bekommt, denn wer vollmundig DirectX9 in einem DEV BLOG abkündigt sollte vorher seine Hausaufgaben gemacht haben und dafür sorgen dass es unter DirectX11 keine Überraschungen mehr gibt.

Bis ich das mit DirectX herausgefunden hatte war das Bier alle und die Pizza aufgegessen. Die Fleets waren alle schon gelaufen und ich hatte den ganzen Abend damit zugebracht dass nicht mein Rechner sondern schlicht schlechte Programmierung in Island die Ursache meiner Probleme waren.

Ich habe das ganze als Support-Ticket aufgegeben und auch prompt eine Antwort bekommen. Diese sagt aber im Endeffekt nur „Spiel so lange einfach auf DirectX9 weiter bis wir das Problem gelöst haben“. Wenn ich jedoch sehe dass manche das schon zu Testserverzeiten an den Support gemeldet habe, rechne ich nicht mit einer „schnellen“ Lösung.

danke

Da es gerade Mode ist gebe ich der Bundeskanzlerin jetzt auch daran die Schuld dass ich EVE auf DirectX9 spielen muss. Da hat CCP aber noch mal Glück gehabt. Bier alle, Pizza alle, EVE kaputt und einen ganzen Abend sattgefuttert und angeblitzt nach einem Fehler suchen. So hatte ich mir das nicht vorgestellt. Herzlichen Dank Frau Merkel.

Aug 20

Player Gathering & G-Fleet News

geister

CCP lädt ein zu Freibier und Buffet

Am gestrigen Freitag Abend trafen sich CCP Shadowcat und einige andere DEVs mit der Community abseits der Gamescom in Köln. Ab 20 Uhr trafen immer mehr Kapselpiloten in „Hellers Brauhaus“ in Köln ein und belebten die Geschlossene Gesellschaft immer mehr mit Leben und einer irren Soundkulisse.

CCP Shadowcat ließ sich nicht lumpen. Anscheinend hatte sie Hilmars Kreditkarte dabei. So gab es alle Getränke bis 0 Uhr auf Kosten von CCP. Für hungrige Piloten hatte man ein schickes Buffet mit kleinen Schnitzeln, Frikadellem. Kartoffel- und Nudelsalaten sowie anderen Beilagen zur Verfügung gestellt. Alles auf den Deckel von CCP.

Ich war an diesem Abend der Designated Driver und labte mich am stets frisch servierten Sprudelwasser während sich Memphis Vaille, Lokty und die anderen fleissig daran machten die Bier-Reserven des Hellers zu leeren. Gesellig setzte man sich zusammen, schwafelte über EVE und alles drum herum. Es war in der Tat ein sehr schöner Abend.

 

IMG_0221

Gute Stimmung auf dem Player Gathering

Der Abend startete zuerst etwas langsam. Um 20 Uhr waren noch nicht so viele Piloten da, somit hatte unsere Gruppe keine Probleme einen Sitzplatz zu bekommen. Wirklich interessant an der EVE Community ist, dass sich Leute einfach zusammensetzen und mit einander quatschen. Dabei ist es egal ob derjenige mit dem man spricht ingame ein erbitterter Feind ist. Outgame verstehen sich alle. Ich hatte das schon am Fanfest 2015 gesehen. Leute von der MBC standen mit Leuten vom Imperium an der Bar und zischten gemeinsam einen. So muss das sein.

IMG_0220

Das Buffet

CCP ließ sich nicht lumpen. Es gab ein leckeres Buffet. Ich hatte -weil ich nicht wusste ob es dieses Jahr wie 2013 etwas zu essen geben würde- an einem Gyros-Stand noch vor dem Gathering eine Box „Gyros Pommes 2 go“ gekauft und gefuttert. Das hinderte mich aber nicht am Buffet auch noch zwei mal zuzuschlagen. Der Tag an dem der Neo zu einem Schnitzel nein sagt ist dann auch der Tag wo er aufhört EVE zu spielen und Bier zu trinken. Ich lootete mir diverse Schnitzel, Frikadellchen und Baguette-Scheiben. Dazu noch lecker Kartoffelsalat. Es war der Himmel.

IMG_0216

Fachsimpeln mit den DEVs

Alles in allem war es ein wirklich schöner Abend. Die Zeit verging wie im Flug und ich hatte eine Menge interessanter Gespräche mit diversen Piloten die ich auch schon vom Fanfest her kannte. Vermisst habe ich meinen Bloggerkollegen Degestus, der war anscheinend verhindert oder steckt immer noch im Sommerloch fest.

CCP Shadowcat vermisste am Ende des Abends ihre EVE DEV Team Jacke. Ich hoffe sie ist wieder aufgetaucht und dass die sich keiner gekrallt hat. Sowas edles lässt man aber auch nicht unbeaufsichtigt. Hoffentlich hast Du sie wieder bekommen. Es wäre echt unschön wenn ein EVE Spieler einem DEV die Jacke geklaut hätte.

An dieser Stelle meinen herlichen Dank an CCP und CCP Shadowcat für die Ausrichtung dieses Player Gathering. Ich finde diese Art des Zusammentreffens echt genial. Das hat mir 2013, 2014 und auch am Abend vor dem Fanfest unheimlich gut gefallen. Irgendwie vermittelt das dass CCP einen persönlichen Kontakt zu seinen Piloten/Kunden sucht. Ihr macht das absolut richtig. Weiter so.

IMG_0217

G-Fleet Tickets werden günstiger

Tairon Usaro hatte gestern ebenfalls eine Neuigkeit zur G-Fleet 2016. Die Preise für die Tickets werden am Montag wohl um einige Euros sinken. Man munkelte dass sie unter das Evesterdam Preisniveau sinken würden. Jeder der also noch kein Ticket hat weil ihm das ganze mit 89 Euro dann doch zu teuer war sollte am Montag definitiv mal einen Blick in den G-Fleet Shop werfen.

Man bekommt für sein Ticket neben einem Shirt noch 2 Tage zu essen und 5 Getränke kostenlos. Also ein nettes Gesamtpaket. Außerdem werdet Ihr dort die Möglichkeit haben Valkyrie zu zocken und auch z.B. CCP Phantom zu begegnen.

Ich selbst werde ebenfalls dort sein und je nachdem wie günstig die Tickets werden erwäge ich meiner Freundin auch ein Ticket zu spendieren. Die mutiert nämlich langsam auch zum EVE Fan weil sie u.a. mit der Co-Pilotin von Memphis Vaille und mit dieRici von den Podlingen so etwas wie eine EVE-Frauenrunde gegründet hat. Wenn sie jetzt noch anfängt für mich minern zu gehen und Schiffe zu produzieren werde ich sie wohl heiraten müssen.

Schaut am besten am Montag mal im G-Fleet Shop vorbei. Es würde mich freuen wenn sich noch ein paar unentschlossene auch dazu entschließen doch noch vorbei zu kommen.

 

Aug 18

Neos Kurzgeschichten

titelpost

Stories überarbeitet.

Es wurde mal wieder Zeit zum ausmisten. Dieses mal habe ich mir meine „EVE Kurzgeschichten“ vorgeknüpft und mal massiv entrümpelt. Meine alte, recht flapsig geschriebene „Neos Geschichte“ ist jetzt Geschichte. Bedeutet: Ich habe sie komplett entsorgt und durch eine Chronik ersetzt die meine Geschichte vom ersten Tag an erzählt. Das Ding ist schon ganz schön groß geworden und noch lange nicht fertig. Aktuell tun mir vom Tippen schon die Flossen weh, was bedeutet dass ich das Ding wahrscheinlich in mehreren Etappen fertig schreiben werde. Schaut einfach mal rein wenn Ihr mehr über mich und meinen Werdegang in EVE wissen möchtet.

Der andere Part ist die Kurzgeschichte „Ungebetene Gäste“. Eigentlich war nie eine Kurzgeschichte geplant. Angefangen hatte das ganze eigentlich als Battle-Report und geendet ist es dann in einer -etwas längeren- Kurzgeschichte. Im Grunde geht es in der Story um DIESEN VORFALL. Ich wollte das ganze ein wenig ausschmücken. Herausgekommen ist dabei eine etwas sehr lange Story mit einem offenen Ende. Die Story hatte kein echtes Ende und wartete auf eine Fortsetzung. Dies habe ich nun so umgeschrieben dass sie ein Ende hat und man das Teil nach dem Lesen auch abhaken kann.

Wer also möchte kann sich gern mal meine Stories durchlesen
Über mich: Neos Geschichte
Kurzgeschichte: Ungebetene Gäste

Ich wünsche viel Spaß beim lesen. Evtl. vorhandene Rächtschraipfehla werden nach und nach entsorgt.

Aug 16

Oops, i did it again…

IMG_0202

Neo goes Fanfest…again

Kein Zweifel, das Fanfest 2016 war nicht nur mein erstes, es war auch irgendwie gut. Zwar hatte ich mehr Content und mehr Blingbling von CCP erwartet aber das wurde durch die Aktionen der echt phänomenalen EVE Community problemlos wieder gut gemacht. Allein was abends in den Straßen los war war den Besuch wert. Außerdem habe ich eine wunderschöne Tagestour mit CCP Stinger und Max Singularity machen können. Mein Fazit zum Fanfest 2016 ist also mit Ausnahme des -echt lahmen- Pubcrawls positiv.

Dennoch haderte ich mit der Entscheidung 2017 wieder zum Fanfest zu fliegen. Zum einen waren da die schwierigen Flugverbindungen. Aus dem Ruhrgebiet fliegt eben nicht jeden Tag eine Maschine nach Island. Dazu kommt dann noch die Frage ob sich der ganze Aufwand lohnt und ob die Finanzen mitspielen. Der Flug nach Island und zurück ist selbst nicht teuer. Im Schnitt zahlt man da ca. 330 Euro (Hin und Rückflug zusammengerechnet). Dann braucht man noch eine Bleibe für ein paar Tage. Auch die bekommt man noch recht günstig z.B. über AirBnB. Was richtig teuer ist, ist der Unterhalt. Wer mal in Island im Supermarkt war weiß was die zum Teil für Kurse aufrufen. Dazu kommt dann noch die komische Regelung was das Bier angeht. Im Supermarkt bekommt man nur Bier mit 2,25% Alkohol zu einem Astronomischen Preis. Für mich ein absolutes K.O. Kriterium.

Wie dem auch sei. Ich war mir nicht sicher, zumal ich normalerweise jedes Jahr in den Urlaub in die USA fliege um meine Familie dort zu besuchen. Da ist es finanziell nicht immer ganz leicht auch noch einen Trip nach Island zu finanzieren UND dann auch noch Urlaub mit der Freundin irgendwo am Strand im Süden zu machen. Das Fanfest hatte also nicht immer die höchste Priorität. Zumal ich auch kein typischer Tourist bin der auf Island steht. Man muss diese Insel wirklich lieben um als nicht EVE-Spieler einen Urlaub dort zu rechtfertigen. Ich interessiere mich wenig für Wasserfälle, Vulkane und Schnee. Island ist für mich wie Deutschland, die Schweiz oder Österreich… Nur ohne Bäume. Bedeutet: Außer dem Fanfest lockt mich nichts auf die kleine Insel zwischen Europa und den USA. Trotzdem hat sie irgendwie ihren Charme.

Wie gesagt war ich sehr unentschlossen was das Fanfest 2017 anging. Es fehlte der entsprechende Motivator und der trat heute in Form eines sehr geschätzten Blogger-Kollegen auf den Plan. Es begab es sich dass Degestus Chene im „Captain Schlauchboots Elite“ WhatsApp Kanal kund tat dass er und seine Frau von Düsseldorf aus nach Island fliegen würden. Ich war 2016 von Amsterdam aus geflogen und fand den Trip ziemlich anstrengend. Schließlich musste man fast 250 Kilometer weit mit dem Auto nach Holland fahren, dann dafür sorgen dass jemand die Karre wieder nach Hause fährt und einen am Ende des Trips auch wieder abholt. All das macht die Reise nach Island nicht unbedingt „verlockend“ und war einer meiner Hauptgründe zu sagen „Nö. Nicht dieses Jahr“.

Die Möglichkeit von Düsseldorf, welches nur knappe 30 Kilometer von mir entfernt liegt zu fliegen katapultierte den Besuch des Fanfests mit einm Schlag in Millisekunden noch vor meinen USA Urlaub auf Platz 1 der Aktivitäten in kommenden Jahr.

Hastig besuchte ich die Website von Airberlin um festzustellen dass nur noch 5 Plätze im Flieger frei waren. Ein kurzes „Ja, Nein, Vielleicht, oder doch warten?“ Gedankenspiel entbrannte in meinem Kopf. Für mich stand fest: Wenn es nicht von Düsseldorf aus nach Island geht, dann fliegt der Neo nicht. Nach einem kurzen hin und her entschied ich mich auf den „Buchen“ Knopf zu klicken und somit mein Schicksal zu besiegeln.

Das bedeutet dass der Neo 2017 auf dem Fanfest anzutreffen sein wird. Und dieses mal komme ich nicht allein. Mit mir werden meine Corpmates Memphis Vaille und Doran Jameson sowie die EMSI Piloten Nocturion und Akari Lucida sowie mein geschätzter Blogger-Kollege Degestus Chene samt Ehefrau mit dabei sein.

Also Island. Schnall Dich an. Die verrückten Deutschen kommen…. mal wieder.

P.S.: @Razor Ally-Lead, wir brauchen da noch ein paar Razor Flaggen die wir mitnehmen und in der Harpa hissen können. Ich zähle auf Euch.

Aug 15

Das Alphorn im Laptop

2015.12.22.02.02.13

Saß eine Weile mit Gehörschutz vor dem Rechner. Der Neo.

Ich gebe es zu. Ich bin ein echter Geräusche-Hypochonder. Ich höre jeden Lüfter und sei er noch so klein. Ich hasse es wenn mein Rechner irgendwelche Geräusche macht. Bei röhrenden Lüftern die ohne erkennbaren Grund hysterisch herum propellern bekomme ich Anfälle. Vor allem wenn ich an einem Gaming-Laptop sitze und ein Artemis Wireless Headset auf habe durch das ich nicht mal meine Freundin hören kann. Ich habe extra ein paar Euro mehr ausgegeben um mir kein 08/15 Modell sondern eher etwas gediegeneres zu kaufen. Die Wahl fiel damals auf einen Alienware M17x R4 mit 16GB RAM, einer 250GB SSD und einer AMD HD 7970M Grafikkarte.

Sicher, das Teil ist nicht mehr der letzte Schrei auf dem Markt und es gibt ja auch genügend Unken die über Alienware nichts gutes zu sagen haben. Ich für meinen Teil kaufe aber nicht nur „geile Hardware“ sondern auch ein sexy Gehäuse. Das Auge isst eben mit und ganz ehrlich, gegen die Alienware-Rechner sehen andere zumindest optisch eher alt aus. Außerdem spiele ich nur EVE und dafür sollte ein Alienware aber mal locker ausreichen.

Wie dem auch sei, zurück zum Problem. Wochenlang suchte ich nach dem Grund warum mein Alienware so außergewöhnlich laut wurde wenn ich in EVE Online unterwegs war. Zuerst vermutete ich ein Hardware-Problem. Ich stattete die Heatpipes des Laptop mit neuen Pads und Paste aus. Das brachte genau gar nichts. Ich studierte zig Testberichte zur HD7970M und fand auch dort keinerlei Hinweise. Sogar ein „Cooling Pad“ mit aktiven Lüftern für 30 Euro hatte ich unter dem Laptop angebracht. Das funktionierte zwar, sah aber kacke aus.

Dann brachte mich irgend ein Schlumpf auf die Idee dass es ja an Windows 10 liegen könnte. Ich war immer der Meinung dass die Lüfter per Bios und Sensoren gesteuert würden. Andere meinten aber dass das auch grundlegend durch das OS geregelt würde. Windows 10 war für meinen Alien von Dell nicht frei gegeben, also machte ich ein Downgrade auf Windows 7.

Der langen Rede kurzer Sinn. Alles hat nichts gebracht. Nun bin ich ein Mensch der EVE Online mit allen GFX Einstellungen auf „HIGH“ spielen möchte. Was nutzt mir ein Gamer-Laptop wenn ich das Spiel im Potato-Mode spielen muss damit ich nicht taub werde? Während ich gestern dauernd an und abdockte fiel mir aber etwas auf. Sobald ich aus der Station raus war fuhren die Lüfter wieder runter. Das Gebrüll fand also nur statt wenn ich in der Station gedockt war. Dabei war es egal ob ich im Hangar oder im Captains Quarter war. Wieso war mir das vorher nie aufgefallen?

grafik1

Der Schuldige ist gefunden.

Ich arbeitete mich durch die Grafikeinstellungen und versuchte den ein oder anderen Schalter. Zuerst versuchte ich es mit einem niedrigen Shader-Modell und somit einem niedrigeren Anti-Aliasing. Das funktionierte sofort. Der Lüfter ging nicht in die Höhe, aber es sah halt echt kacke aus. Mit den Settings hätte ich das Spiel dann auch auf meinem MacBook Air stabil auf 60FPS spielen können. Das stimmte nicht zufrieden, zumal das Gebrüll der Lüfter ja im Space ausblieb und nur im Hangar stattfand.

Dann endlich stieß ich auf den richtigen Schalter. „Interior Effects“ und „Interiour Shader“ auf Low stellen war die Lösung. Die Lüfter gingen sofort auf ein ruhiges Maß zurück. Es gibt also extra Schalter für die Shader innerhalb des Hangars. Sehr interessant. Lustigerweise veränderte sich am Look & Feel im Hangar nicht wirklich viel. Von daher kann ich diese Einstellung echt verschmerzen. Ich kenne mich nicht mit Grafik aus, frage mich aber dennoch was im Hangar so eine Last verursacht dass eine HD7970M dabei absolute Schnappatmung bekommt.

Wie dem auch sei. Seitdem ich die Shader für das innere des Hangars auf „Low“ gestellt habe ist endlich Ruhe. Wenn Also Eure Grafikkarte auch eine wilde Party feiert wenn Ihr gedockt seid, dann checkt mal diese Einstellung. Vielleicht gibt es ja noch ein oder zwei weitere Geräusche-Hypochonder die wie ich eine Krise bekommen wenn da was im Rechner hysterisch herum propellert.

P.S.:
Ich hätte da nun günstig ein aktiv gekühltes Laptop Cooling Pad mit drei Lüftern günstig abzugeben :-)

Aug 14

A place called home

zuhause

PF-QHK VII – Moon 6 – Guristas Logistic Support.

Benommen erwachte Neo in seiner Koje. Er richtete sich langsam auf, rieb sich den rasierten Kopf und blinzelte verschlafen in die Richtung seines Tisches. Auf ihm lag sein Datapad, welches nervös vibrierte und dabei summte. Noch auf dem Bett sitzend versuchte er sich zu orientieren. Die Müdigkeit hing ihm noch in den Gliedern. Langsam stand er auf, wankte über den blanken Metallboden zum Tisch und griff sich das Datapad.

„Marschbefehl“ blinkte es in roten Lettern am Anfang der Nachricht. Neo war mit einem Schlag wach. Endlich war es so weit. Auf diese Nachricht hatte er seit Wochen gewartet. „Endlich“ dachte er, legte das Datapad zurück auf den Tisch und begab sich in den Waschraum. Eine gute halbe Stunde später stand er frisch geduscht in seinem Quartier und packte seine Habseligkeiten in einen abgewetzten Rucksack.

Mit dem Einmarsch der Moneybadger Coalition in Tenal und Venal hatte Neos Allianz „Razor“ alles verloren. Sie mussten der Übermacht weichen und ein Sternensystem nach dem anderen mitsamt der darin befindlichen Stationen zum Teil kampflos dem Feind überlassen. Es war eine harte Zeit für jeden Razor Piloten. Neo hatte ich manch großer Schlacht gegen die MBC teilgenommen und mit eigenen Augen gesehen dass es keine Möglichkeit gab den einmarschierenden Truppen Einhalt zu gebieten. Es waren einfach zu viele gewesen.

Man zog sich immer weiter zurück bis man alle Sternensysteme und alle Stationen verloren hatte. Das nagte schon schwer am Ego und sorgte danach bei so manchem Piloten dazu dass er lustlos an der Bar auf der Station in PF-QHK saß und sich voll laufen ließ.

Wie einige andere Piloten der Razor auch hatte Neo recht antriebslos auf einer Nullsec Station der Guristas in Venal verbracht. Die einzige Abwechslung bestand in kleinen Flottenmanövern, jedoch nichts von großer Bedeutung. Wie alle anderen Razor-Piloten wünschte er sich wieder eigenes Territorium und somit einen Grund dafür etwas zu tun. Dieser Zeitpunkt war nun endlich gekommen.

In den Comms der Allianz war es in den letzten Wochen sehr ruhig geworden. Nicht so an diesem Morgen. Neo hatte Probleme das Geschnatter der Piloten auseinander zu halten. Dutzende Frachter Piloten erkundigten sich nach den besten Sprungrouten. Das Logistik-Team war damit beschäftigt Zitadellen entlang der Route zu stellen damit die Frachter Piloten unterwegs ihre Sprungtriebwerke abkühlen lassen konnten. Carrier-Piloten dockten schwer beladen ab und machten sich auf den Weg zu unserem neuen Heimatsystem. Zum ersten mal seit Wochen herrschte wieder rege Betriebsamkeit.

Neo hatte nicht viele Schiffe in PF-QHK weil er wusste dass man hier nicht lange verweilen würde. Das was er hatte konnte er im Carrier von Memphis Vaille unterbringen. So hatte Neo nur mit einer Taranis welche für schnelles Reisen modifiziert war auf der Station genau auf diesen Marschbefehl gewartet. Es dauerte nicht lange bis Neo sein Zeug in der Taranis verstaut hatte und sich auf den Weg zu seiner Kapsel begab,

Kaum 30 Minuten später erteilte die Dockleitung die Abdock-Erlaubnis. Neo setzte den Kurs auf das neue Zielsystem und aktivierte das Warp-Triebwerk. „Machs gut, Venal.“ sagte er. Dann setzte der aufgeladene Warp-Antrieb ein und katapultierte Neos Abfangjäger direkt in Richtung des ersten Sternentores in Richtung neue Heimat.

Aug 08

Player Gathering in Köln

hellers

CCP lädt zum Freibier nach Köln.

Ich hatte es 2015 so sehr vermisst und war auch ein wenig geknickt dass CCP sich 2015 nicht dazu entschließen konnte ein Player Gathering parallel zur GamesCom in Köln abzuhalten. Ich hatte schon den leisen Verdacht dass man sich dieses Highlight auch dieses Jahr sparen würde, aber wie ich feststelle ist CCP immer für eine Überraschung gut. Heute morgen befand ich mich auf dem Weg zu einem Kunden nach Leipzig als ich auf einer Raststätte beim kurzen durch scrollen meiner Facebook Timeline die freudige Nachricht las.

Zur Erinnerung: CCP veranstaltet im Rahmen der Gamescom 2016 in Köln ein ungezwungenes Spielertreffen und lädt alle EVE Spieler herzlich ein.

Das Treffen findet am Freitag, den 19. August, von 20:00-01:00 Uhr in Heller’s Brauhaus statt. Weitere Details gibt es im Forum.

Wir freuen uns auf euch!

Ich hätte vor Freude fast unter mich gemacht. Als ich dann auch noch las dass das Gathering wieder in Hellers Brauhaus stattfinden würde war meine Freude perfekt und der 19.08.16 wurde mit einem ganz fetten roten Kreuz markiert. CCP bietet auch dieses mal wieder eine „Open Bar“ (Freibier) bis zu einem gewissen Limit. Ob es wie 2013 auch wieder etwas zu snacken gibt hat man leider noch nicht mitgeteilt. Also sorgt besser mal für eine gewisse Grundlage für die ganzen kleinen Kölschbiergetränke.

Genauere Details findet Ihr im Gathering-Thread des offiziellen EVE Online Forum. Außerdem bittet Euch CCP Eure Teilnahme durch klicken dieser Umfrage zu bestätigen damit man einen Überblick darüber bekommt ob a.) genug Leute hinein passen und b.) ob Hilmars Kreditkarte ausreicht um das ganze Freibier zu bezahlen.

Ich werde jedenfalls dort sein und freue mich auf nette Gespräche. Wenn Ihr mich erkennt, sprecht mich einfach an.

 

Aug 07

Manchmal gewinnen die Anderen

2016.08.07.18.05.50

Highsec-PVP in der Megathron.

Als ich das letzte mal im Highsec mit einem Battleship in den Krieg gezogen bin war das um eine Large E-War POS mit insgesamt 8 Piloten abzuschrauben, Die Aktion hatte uns damals 12 Stunden, jede Menge Bier und Nerven gekostet. Das ist schon so lange her, ich glaube das war 2009 oder 2010. Highsec-Krieg ist und bleibt einfach Kacke. Da kann man nichts dran drehen. Wie dem auch sei, dass ich mal mit einer Nullsec-Allianz in den Highsec-Krieg ziehen und dabei auch noch ein Battleship fliegen würde hatte ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht vorgestellt.

So etwas kommt eigentlich eher selten vor aber Razor hatte tatsächlich mal einen Highsec-Krieg an der Backe bei dem sich die Verlegung und der Einsatz im Highsec tatsächlich lohnten. P I R A T hatten sich unsere Pocos im Highsec als lohnendes Ziel ausgesucht und uns auch eine herzliche Aufforderung geschickt ihnen diese zu einem fairen Preis zu vermachen. Das Razor-Leadership sah das allerdings anders und mobilisierte die Truppen.

Auch ich war einer der Soldaten die dann heute über den Tag mit einem Travel Ceptor aus Tenal nach Korama geflogen sind um am heutigen Abend unsere Highsec-Pocos zu verteidigen. Schiffe brauchte ich keine zu bringen, die hatte unsere Logistik schon vor Ort. Kaum in Korama angekommen wurde ich auch schon in eine schicke Megathron mit dicken Blastern gesetzt. Aufmunitioniert und hochmotiviert wartete ich auf das Undock-Kommando. Mit etwas Verspätung waren wir dann auch am Start und machten uns auf den Weg nach Malkalen um unsere Pocos zu verteidigen.

Meine Erfahrungen mit den Highsec-Griefern sind ja bekanntermaßen eher mau. Intern stellte ich mich auf einen lauen Abend mit laut im Local smackenden PIRAT Piloten ein. Ich rechnete nicht damit dass die sich beim Anblick unserer Flotte zeigen würden. Erfahrungen aus vergangenen Kriegen in meiner vorigen Corp hatten mir gezeigt dass diese Typen meist die Flucht ergreifen wenn sich etwas nähert was auch nur ansatzweise nach Gefahr aussah.

Meist sind diese Typen wie Küchenschaben die das Weite suchen wenn man das Licht anschaltet. Nicht so am heutigen Abend. Wir wurden mit unserer 35 Mann Flotte von einer riesigen Proteus Fleet in Empfang genommen die auch noch dreifach so viel Logistic dabei hatte. Surprise, surprise. Das bedeutete einen harten Kampf. Zuerst siegessicher merkten wir schnell dass wir ein Problem bekommen würden.

Das erste Scharmützel lieferten wir uns mit den Gegnern an Korama Gate in Malkalen. Der Gegner war unerwartet gut aufgestellt und uns was die Doctrine und die Numbers anging überlegen. Wir versuchten das beste daraus zu machen doch schnell stellte sich heraus dass wir mit unseren Numbers und unserer Doctrine gegen die Prothesen nicht viel ausrichten würden können. Der FC versuchte noch einen Reship aber es meldeten sich so wenige Piloten dass ein erneuter Einsatz nicht mehr zu realisieren war.

Es blieb uns nichts anderes übrig als die Pocos an P I R A T kampflos abzutreten. Eine Verteidigung war nicht mehr möglich. So kann es kommen. Einen Abend ist man noch mit 256 Leuten in der Flotte als Teil eines riesigen Flottenverbandes unterwegs und nimmt an epischen Schlachten im Nullsec teil und ein paar Wochen später bekommt man mit einer 35 Mann Flotte von ein paar Highsec-Griefern gezeigt wo der Gallente die Locken hat.

EVE ist immer wieder für eine Überraschung gut. Ich für meinen Teil lasse mich durch Niederlagen nie entmutigen. Das zeigt nur dass man eben nicht immer die dickste Hose anhaben kann. Uns bleibt nur etwas zu verbessern und beim nächsten mal mit dem richtigen Handwerkszeug auf dem Grid an zu tanzen.

Um Razor ist es ja seit World War Bee etwas ruhig geworden. Die Allianz ist stark geschrumpft aber die Moral derer die noch da sind ist ungebrochen. Sicherlich schmerzen die Verluste der Stationen und der SOV noch sehr aber Razor wäre nicht Razor wenn man deswegen gleich klein beigeben würde. Wir müssen uns erst mal berappeln und neu ausrichten. Das braucht etwas Zeit bis die Wunden verheilt sind. Ich bin gespannt wie es weiter gehen wird und bleibe am Ball.

Jul 19

Quicky-Fleet

2016.07.19.17.57.03

Kaum eingeloggt und schon in einer Flotte. Der Neo.

Ich liebe es. Ich kann gar nicht sagen wie sehr. Dieses „ungeplant in einer Flotte mitfliegen“. Eigentlich wollte ich gar kein EVE spielen sondern nur kurz die Liste der dinge durchgehen welche die Leute zum anstehenden Summer-Gatecamp mitbringen. Ich wollte in das Excel Sheet nur kurz eintragen dass ich einen zweiten Pavillon mitbringe. Der Link zum Google Dokument lag aber in meiner EVE Mail, also loggte ich ein und wollte nur eben kurz drauf klicken.

Da hatte ich die Rechnung aber ohne Thor knight gemacht. Kaum eingeloggt wurde mir ein Flotten-Link gereicht. Geflogen werden sollten Svipuls. Eigentlich hatte ich ja gar keine Zeit für eine Flotte aber das Argument dass diese nur kurz ca. 1h dauern würde und ich auch noch eine Svipul gestellt bekommen würde hatte mich flugs überzeugt.

Thor reichte mir das Schiff, ich stieg ein und dockte ab. Schon konnte es los gehen. Wir setzten eine Route über 9 sprünge und machten uns auf den Weg. Irgendwie schienen aber alle das schöne Sommerwetter zu genießen denn der Local war in fast jedem System leer. Unser Scout Azubi Xen Trix machte seinen ersten Job als Scout und bekam seine Schulung quasi live in der Flotte. Unter anderem wurde er während dem Scoutjob noch mit einem Barkkor Overview ausgestattet und bekam die wichtigsten Infos die man braucht um für eine Flotte zu scouten.

Wir waren mit einer kleinen 8 Mann starken Flotte unterwegs und suchten uns etwas smallscale PVP. Leider gab es nicht viel zu sehen, aber wenigstens eine Anathema und eine Ishtar samt Pod haben wir mit nach Hause genommen. Das ist immerhin besser als nichts.

Besonders gut gefallen hat mir dass unser Scout Azubi echt gut supported wurde. Nach der Fleet bekam Xen Trix noch ordentlich Input für zukünftige Scout Jobs. Für seinen ersten Einsatz hat er sich echt gut geschlagen. Ich für meinen Teil hatte in der kurzen Zeit wieder einen Heiden-Spaß und freue mich schon auf das Wochenende, wenn ich endlich wieder Zeit für EVE habe und damit auch das Sommerloch offiziell beenden werde.

Ältere Beiträge «